Neue Aspekte zum Jahresabschluss

Am 9. Dezember trafen sich die Kartsportfreunde Erftland zur Jahressiegerehrung im Michael Schumacher Kart & Event Center. Dabei lag der Fokus ausnahmsweise mal nicht darauf, Rennen zu fahren, sondern darauf, die besten Fahrer des Jahres zu ehren. So erkannte man den ein oder anderen kaum wieder, weil statt des üblichen Rennanzuges Schlips und Sakko getragen wurden.

Zunächst ließ man die Saison in Form eines Videos Revue passieren. Die Bilder und Videosequenzen, die – wie man munkelt – noch bis tief in die Nacht bearbeitet wurden, gaben den Fahrern nebst geladenen Gästen einen wunderbaren Überblick über das Geschehen des vergangenen Jahres. Selbst Vorstandsmitglieder entdeckten so völlig neue Aspekte der Saison 2017. Hervorzuheben ist hier besonders das Benefizrennen am 8. Juli im Michael Schumacher Kart & Event Center, bei dem 4.100,- Euro  für den Verein „dabei sein e.V.“, der sich um demenzkranke Menschen kümmert, erfahren wurden. Dabei erfreute nicht nur der gute Zweck die Teilnehmer und Zuschauer, sondern auch das sportliche Geschehen.

Nachdem das reichhaltige und köstliche Buffet eröffnet und weitestgehend verputzt wurde, gingen die Kartsportfreunde zur Siegerehrung über. In 4 Divisionen kämpften dieses Jahr 37 Fahrer um die Titel. Zehn Rennen wurden auf unterschiedlichen Strecken gefahren. In der Junioren-Division konnte sich Marcel Lehnert mit 87 Punkten gegen Leon Steiner (60 Punkte) und Rene Lützenkirchen (48 Punkte) durchsetzen. Dabei verpasste Silas Feller mit 47 Punkten das Podium denkbar knapp. Auf den folgenden Plätzen lagen am Ende einer langen Saison Marc Baingo (42 Punkte), Dennis Rizzo (37 Punkte), der ebenso wie Clubmeister Lehnert nächstes Jahr bei den Erwachsenen mitfahren wird, Robin Jakoby (23 Punkte), Lucas Clever (14 Punkte), Lucas Sülzen (13 Punkte) und Alexander Lützenkirchen (6 Punkte).

In der Divsion 3 der etwas schwergewichtigeren Fahrer konnte Detlef Roß mit 72 Punkten die Clubmeisterschaft deutlich für sich entscheiden. Um auch im nächsten Jahr ein gehöriges Wörtchen um die Meisterschaft mitreden zu können, trainiert er bereits jetzt fleißig für die nächste Saison. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Christoph Schlüssel (48 Punkte) und Christian Kohnen (45 Punkte). Oliver Haselier (37 Punkte), Kim Tersteegen (34 Punkte) und Armin Seul (31 Punkte) komplettierten das Fahrerfeld der Division 3 auf den Plätzen vier, fünf und sechs.

In der Division 2 gewann Torsten Krügell mit 69 Punkten vor Sandra Seul (59 Punkte) und Kevin Taulien (50 Punkte) die Clubmeisterschaft. Alle drei werden nächstes Jahr in der Division 1 mitfahren, so dass die diesjährigen Verfolger nächstes Jahr um die Meisterschaft der Division 2 kämpfen werden. Namentlich sind dies: Alexander Steiner (46 Punkte), Jürgen Zerjeski (41 Punkte), Andreas Borroni (25 Punkte), Florian Kraft (23 Punkte), Paul Beitel (23 Punkte), Sascha Thelen (16 Punkte), Manfred Warmuth (13 Punkte), Christian Gill (13 Punkte), Nadine Heffels (4 Punkte) und Ludger Sülzen (4 Punkte).

In der Division 1 wurde Dominik Schnitzler mit 66 Punkten Clubmeister. Dahinter ging es sehr eng zu. Am Ende konnte sich Ben Seifert, der mittlerweile auch bei der Rundstrecken-Challenge-Nürburgring (RCN) fährt, mit 56 Punkten gegen Markus Gill (55 Punkte) und Luca Maggiulli (54 Punkte) durchsetzen. Dahinter platzierten sich Max Übelhack (40 Punkte), Sebastian Hafer (36 Punkte), Norbert Westbomke (19 Punkte) und Manfred Taesler (17 Punkte), der auch ab und zu in das Lenkrad eines Superkarts greift.

Die Fahrer waren allerdings nicht nur bei den Clubläufen erfolgreich. Auch bei den 3-Stunden-Rennen im Michael Schumacher Kart & Event Center und der 3-Stunden-Serie auf der Daytona Kartbahn in Essen waren zahlreiche KSF-Teams in diesem Jahr erfolgreich unterwegs.

Im Jahr 2018 feiern die Kartsportfreunde Erftland ihr 10jähriges Jubiläum! Zu diesem Anlass wird es definitiv ein mehrstündiges Jubiläumsrennen geben, bei dem die Kartsportfreunde sich wieder mit anderen Teams messen werden. Auch die Anzahl der Clubläufe wird erhöht. Zwölf Läufe sind nächstes Jahr zu absolvieren, wobei es zwei Streichergebnisse geben wird.

Von |2018-01-30T16:21:55+00:00Dezember 16th, 2017|News|0 Kommentare

Über den Autor:

A life spent making mistakes is not only more honorable, but more useful than a life spent doing nothing.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen